Projektinhalte

Ausgangslage

Mobilität stellt ein Grundbedürfnis dar und ist als allgegenwärtiger Bestandteil aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Eine eigeschränkte Mobilität ist deshalb mit einem Attraktivitätsverlust für den einzelnen, Dörfer, Gemeinden, Städte und ganze Regionen gleichzusetzen. Grenzübergreifend soll im »Leuchtturmprojekt e-Mobilität« zusammengearbeitet werden. Auf politischer Ebene wird das Thema Elektromobilität versucht stark voranzutreiben was sich in zahlreichen Projekten wie dem »Grünen Brenner Korridor«, dem H2-Projekt, äußert. Elektromobilität stellt aus wirtschaftlicher Sicht ein enormes Potential dar. Alleine der Markt für Li-Ionen Akkus wird für 2015 auf 4 Mrd. € geschätzt. Zusammen mit der Fachhochschule Kärnten wird Fraunhofer Italia in der ersten Projektphase (WP1-WP5) ein technologieorientiertes Projekt aufsetzten in dem es darum geht den Einsatz von Akkupacks im Elektroauto sicherer zu gestalten.

In der zweiten Phase (WP6-WP7) wird dem Grenzgebiet durch den unmittelbaren Knowhow Transfer hin zu den Unternehmen, ein Mehrwert geschaffen der die Wettbewerbsfähigkeit sichern soll. Zwei weitere Bereiche, welche dieses Projekt als wesentliche Vorarbeit priorisieren ist die Thematik der zukünftigen stationären Energiespeicher und das Thema Recycling von Altbatterien und Alt-Akkumulatoren. Obwohl stationäre Großenergiespeicher auch anderwärtige Technologien als elektrochemische Speicherverfahren verwerten, so werden mittlere Speichergrößenordnungen sehr wohl auf Akkumulatoren-Technologien zurückgreifen. Aufgrund des Kostenaufwandes werden hier die diagnostische Begleitung während des Betriebes über Akku-Zustand, Lade-Entladeverhalten, Kapazitäts-Speicherzustand eine wichtige Rolle spielen, vor allem in Form präventiver Wartungsplanung für Zwischenladungen, Austausch beschädigter Zellen, Temperaturüberwachungen und Lebensdauer-verlängernde elektrotechnische Maßnahmen.
Ergebnisse
Output:
  • Ein im Batteriemanagementsystem integriertes Zustandsdiagnosegerät für Akkupacks für den Einsatz im Elektroauto.
  • Teilnahme möglichst vieler interessierter Akteure aus Industrie und Politik an den organisierten Workshops.
  • Zusätzlich zu den unternehmensspezifisch und regionalpolitischen Workshops werden Zeitungsartikel pro Teilnehmergebiet veröffentlicht um auf die Aktivitäten aufmerksam zu machen. Für eine flächendeckende und nachhaltige Wirkung werden die beschriebenen Aktivitäten mit thematisch verwandten F&E Projekten der Partner vernetzt.
  • Fachpublikationen
  • Innovationsnetzwerk bestehend aus den Projektpartner.
  • Strategien für die Erschließung der neuen technologischen Sektoren
Outcome:
  • Aktives Recycling modularer Akkupacks.
  • Durch das frühzeitige detektieren defekter Zellen können diese punktgenau ausgewechselt werden, wodurch die Wirtschaftlichkeit des Akkupacks gesteigert wird.
Impact:
  • Stärkung der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit im Grenzgebieten durch Erschließung innovativer technologischer Sektoren (Elektrifizierung des Antriebsstrangs, Mobilitätskonzepte, neue Infrastrukturen, Geschäftsmodelle)
  • Positive Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt: Schaffung neuer Arbeitsplätze für hochqualifiziertes Personal (Ingenieure, Service Techniker …)